zum Inhalt springen

OSx86: Mac on PC

10 Minuten vor Textupload fertig geworden: mein eeeMac

 

Hier schnell ein paar Bemerkungen zur Installation auf dem eeePC 901. Das ist (noch) etwas unvollständig, aber ich wollt's schnell für alle notieren, bevor ich die (frustrationsrelevanten) Einzelheiten vergesse.

 

Vorweg

das OSx86 Projekt ist ein Hobby-Projekt und dient eher der Befriedigung von Bastelspaß und Freude am Gerät. Wer also eine wirklich, echte und wahrhaftige OSX Arbeitsmaschine braucht, sollte sich schlicht einen Mac kaufen: http://mac.uni-koeln.de/

Das .torrent-Angebot von gepatchten Installations-DVDs dient definitiv nicht dem Diebstahl, sondern der 'Bequemlichkeit'. Die unten stehenden Links beinhalten auch Anleitungen, wie man die eigene, gekaufte OSX Installations DVD entsprechend patchen kann, um diesen Patch auf NonApple-Systemen zu installieren.

Dort finden sich auch Informationen zu lizenstechnischen Dingen.

Übrigens: für den eee ist bekannt, dass Wifi nur mit Zusatztreibern und Ethernet (wohl?) noch nicht läuft.

Sound über interne Lautsprecher läuft inzwischen auch.
siehe: http://ipis-osx.wikidot.com/the_sound_tutorial

 

Alternative: Mac4Lin

Kurz eingeschoben: Linux läuft auf dem eee absolut stabil und vollständig.
(Also kurz gesagt: ein richtiges Arbeitssystem für den Zwerg.)

Wenn man jetzt trotzdem nicht auf ein OSX Touch & Feel verzichten möchte, sollte man mal hier nachschauen:

http://sourceforge.net/projects/mac4lin

http://www.howtoforge.com/mac4lin_make_linux_look_like_a_mac

Youtube Mac4lin OS x theme for linux HOWTO

Allerdings rate ich von dem Gebrauch des AWN auf dem eee ab, denn der bremst, so hübsch er auch sei, das System zu sehr runter. (Vielleicht ändert sich das ja mit neueren Versionen.)

 

Links zu OSx86

http://forum.insanelymac.com

http://wiki.osx86project.org/

http://eeepc-osx.wikispaces.com/901

http://www.maceee.com/

http://ipis-osx.wikidot.com/

http://www.infinitemac.com/

 

eeeMac 901

Die eee's ab dem 901 haben einen Intel Atom Prozesor verbaut, darum ist es absolut notwendig, das modifizierte Bios zu installieren. (Das OS kommt sonst nicht mit der Taktfreuenz klar und braucht mehrere Minuten! zum Booten.)

Nach erfolgreicher Installtion bleibt das OS gerne in der Anmeldeschleife hängen, also sollte man sofort beim ersten Booten mit -s im SingleUser Modus starten, um dies mit Anlegen der AppleSetupDone Datei (s.u.) zu umgehen. Dann (normal) neu starten, als root anmelden und neuen Benutzer anlegen.

Zur Installation:

- benutzer Patch: Kalyway 10.5.2 (torrent selber suchen)

- das Bios mit Mod updaten: http://osrom.net/biosmod/

-- entpacken und .ROM umbenennen in 901.ROM

-- auf USB Device (Fat16) kopieren,  eeePC starten und  Alt-F2 gedückt halten

   (sucht jetzt Device und installiert)

- Neustart und mit F1 in Bios-Setup

-- OnBoad Devices / CPU Settings: alles ausknipsen

-- raus mit F10 und mit esc DVD zum Booten anwählen

-- F8 und bei boot: modbinkernel

-- wenn die Anzeige zu klein: eeePC ausmachen und DVD mit Option "Graphics Mode"="1024x700x32" starten

- Wenn Installation durch:

-- mit F2 in Bios Setup und dies an/ausknipsen:

Advanced - Onboard Device Configuration
Onboard LAN: Disable
Onboard Camera: Enable
Onboard Wlan: Enable
Onboard Bluetooth: Enable
Advanced - CPU settings
Max CPUID Value Limit: Disable
Hyper hreading: Disable
Intel Speedsep Enable

-- Platte mit Installation zum Booten auswählen und mit -s booten

-- man ist jetzt root auf der Konsole. Nun dies nacheinander eingeben:

/sbin/fsck -fy
/sbin/mount -uw
touch /var/db/.AppleSetupDone
passwd root (enter a password)

-- Neustart (z.B. mit exit) und, so dann die Anmeldung kommt, als root anmelden

Voila!

Jetzt ist das System grundsätzlich installiert. Für weitere Patches (damit alles auf dem eee so richtig schön läuft) bei den Installationsanweisungen auf den Links oben nachlesen.

 

Zwischenfazit

Da ich (nach einem ganzen Tag nerv!) gerade eben erst das System zum Laufen gebracht habe, kann ich noch nicht wirklich viel dazu sagen.

Ich habe das OS auf der 8GB SD im Card Reader installiert und das ist definitiv ein Flaschenhals. Vielleicht wiederhole ich das bei Gelegenheit auf einer externen HD.

Zudem scheint sich das System nicht automatisch den Graphics Mode der zugegeben exotischen 700 Pixel Höhe zu merken. (Das ist bestimmt mit etwas Rumlesen lösbar.)

Vielleicht/Bestimmt(?) liegt's an der langsamen SD Karte: stabil ist irgendwie anders.

Lohnt sich der Aufwand? Schwer zu sagen ... muß noch rumspielen und sehen, wie man da noch optimieren kann. Aber es soll mein installiertes Ubuntu ja auch garnicht ersetzen, darum ist's ja egal.

 

Etwa 10 Stunden später ...

Nachdem ich gestern noch etwa 2 Stunden mit dem OS rumgespielt habe, revidiere ich den ersten Eindruck: och, läuft eigentlich ganz gut. Ab und zu, jedoch sehr selten, hat es einen kleinen Schluckauf und muß was länger (noch im Sekundenbereich) rechnen. Allerdings habe ich noch keinerlei relevante Software installiert, das sei also noch abzuwarten.

Nicht zu vergessen: vom eee kann man natürlich keine Quantensprünge in Bezug auf Geschwindigkeit erwarten.

So gesehen ist der Eindruck bis jetzt also viel besser als erwartet.

 

Tage später ...

Nachdem ich mehrere Tage wild am System getweakt habe kann ich hocherfreut feststellen, dass der kleine MacEee echt richtig gut läuft. (Und ich meine es so, wie ich es sage.)

Ok, ich habe ihm eine externe Platte geschenkt, denn die ursprüngliche 8GB SD auf dem Card Reader hat's a) zerschrotet und b) war's eh zu langsam und zu klein. Jetzt läuft das System auf einer optisch passend schicken (externen) 160GB Platte und so läuft das Teil auch schön schnell und stabil.

interner Sound: http://ipis-osx.wikidot.com/the_sound_tutorial
externer Monitor: Natit.kext (Testen, welche Version gut läuft.)

Anmerkung zu externer Monitor:
Ich habe festgestellt, dass das Booten rumzickt, wenn man den externen Monitor von vorn herein anklemmt. Also erst booten und dann Monitor ran. Evt. in Display Preferences die Einstellung ändern, wenn das Teil nicht von vornherein richtig eingestellt ist. Monitor Mirror geht offenbar noch nicht, also bei Arrange den Menübalken auf den externen Monitor ziehen, um da die Arbeitsumgebung zu haben.

Alles in allem: Ich bin glücklich! ;)